Dienstag, 14. November 2017

NOVEMBER ERINNERUNG

Vor zwei Jahren habe ich diesen Text geschrieben, der mir heute als "Erinnerung" wieder in die Hände fiel. Ich glaube, das passt an diesem Morgen sehr gut. Zum einen, weil der Blog heute nicht geplant war, weil ich gerade hin- und hergerissen bin zwischen Wut, Ratlosigkeit und Enttäuschung (auch das gibt's beim Poeten, bin ja keine Maschine) und "Blog" nicht das war, an das ich dachte in den frühen Morgenstunden -  und zum anderen, weil dieser "Erinnerungstext" leider immer noch seine Gültigkeit hat.


14. November 2015:

Man müsste alle Flaggen dieser Welt nehmen um sich solidarisch zu erklären. Das ganze Leid unserer Zeit ist traurig. Ja. Und macht wütend. Definitiv!
Und es macht mich traurig, dass unsere Enkelkinder mit so vielerlei Arten des Terrors aufwachsen.
Dass sie nicht nur Fernsehen in HD schauen und in einer High-Tech-Welt aufwachsen - sondern dass sie mit allen Arten des Terrors groß werden.
Wir waren schockiert bei 9/11 - mittlerweile kommt es von allen Seiten.
DAS ist erschreckend. 

 

Und gerade deshalb: Böses lässt sich nicht mit Bösem bekämpfen.
Und jede Zeit hat ihre, sorry, Idioten. Und Rattenfänger.
Denen Viele hinterher rennen.

 

Und noch eines ist wichtig: KUNST; LEBEN UND LIEBE!
Heute mehr denn je! 

 

Woodstock we need you.


Zeigen wir Flagge mit unserer Musik, mit unseren Bildern, mit unseren Büchern. Zeigen wir Flagge für unsere Kinder.
Wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen - sondern heute mehr denn je das Leben und die Liebe leben. Mit Sonne im Herzen. Auch wenn es dunkel ist.

 

Spielt, malt, schreibt - seid kreativ! Und zeigt Flagge mit Eurer Kunst. Die Welt braucht das. Gestern, heute, immer wieder. 

 

Wo wären wir, hätten all die großen Meister aufgegeben, all die großen Dichter, Denker, Philosophen und Erfinder? 

 

Flagge zeigen JA - für das Leben. Für ALLER Leben. 

 

©Marie-Gabrielle Chambres